Nachdem Anfang März eine Schülergruppe unserer italienischen Partnerschule Liceo Scientifico Marconi aus Chiavari das Ratsgymnasium besucht hatte, stand bereits zehn Tage später der Gegenbesuch an. Am 21. März 2019 machten sich 16 Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs in Begleitung von Herrn Dr. Assmann auf den Weg nach Italien. Nach einer 15-stündigen Zugfahrt über Braunschweig, Bern, Mailand und Genua gab es gegen 20:30 Uhr ein herzliches Wiedersehen am Bahnhof in Chiavari.

Am ersten Tag durften unsere Schüler zunächst in den schulischen Alltag in Italien eintauchen, anschließend erfolgte eine Stadtführung mit dem Besuch des Marktes von Chiavari und des botanischen Parks der Villa Rocca. Am Nachmittag stand eine steile Wanderung entlang der Küste von Sestri Levante auf dem Programm, die mit einem herrlichen Panoramablick über das Ligurische Meer belohnt wurde.

Die Gestaltung des Wochenendes lag traditionell ganz in den Händen der italienischen Gastfamilien, ermöglichte unseren Schülern vielfältige Einblicke in den familiären Alltag und wurde mit einem Bootsausflug zur Abtei San Fruttuoso, die nicht an das Straßennetz der Region angeschlossen ist und nur mit dem Schiff oder über einen Wanderweg am Fuße des Monte di Portofino erreicht werden kann, abgerundet.

Ausflugsziel einer Tagesfahrt mit dem Bus war in diesem Jahr Lucca, am Fluss Serchio in der Toskana gelegen. Von den über 250 Türmen, die die Stadt im Mittelalter bereicherten, ist heute der 45 m hohe Torre Guinigi als einziger erhalten. Nach 230 Stufen erreichten die Schüler die Turmspitze, wo sich ein Hängegarten mit jahrhundertealten Steineichen befindet. Der Panoramablick auf das historische Zentrum ist besonders beeindruckend: im Norden kann man das römische Amphitheater erkennen, im Süden betrachtet man den Dom San Martino in seiner ganzen Pracht, im Osten die Villa Gunigi und im Westen die Kirche San Michele.

Das bekannteste Wahrzeichen von Lucca ist die gut erhaltende Stadtmauer aus der Renaissance, die das historische Stadtzentrum mit seinen kopfsteingepflasterten Gassen umgibt. Breite baumbestandene Wege auf den imposanten Festungswällen aus dem 16. und 17. Jahrhundert luden unsere Austauschgruppe zum Spazierengehen, Chillen und Radfahren ein, bevor es von der Toskana wieder zurück nach Ligurien ging.

Ein zweiter Tagesausflug führte unsere Schüler mit dem Regionalzug entlang der ligurischen Küste in die Hafenstadt Genua, die gleichzeitig auch die Haupstadt der nordwestlichen Region Ligurien ist. Dort erfolgte zunächst ein Stadtrundgang durch das Centro Storico, vorbei an der romanischen Kathedrale San Lorenzo ganz in der Nähe des Porto Antico. Enge Gassen führen zu Plätzen wie der Piazza de Ferrari mit einem berühmten Brunnen aus Bronze und der Oper Teatro Carli Felice. Ein Besuch des Acquario di Genova, welches die vielfältigste aquatische Biodiversitätsausstellung Europas zeigt, rundete den Ausflug ab.

Die Zeit an der Riviera di Levante verging wieder einmal viel zu schnell. Nach einem tränenreichen Abschied am Bahnhof in Chiavari machte sich die RG-Gruppe am 27. März in vollen Zügen auf die lange Rückreise und erreichte über Mailand und Basel schließlich um 22:00 Uhr den Bahnhof in Braunschweig, wo die Eltern bereits gespannt auf ihre Kinder warteten.

 

01_CHIAVA19_As
02_CHIAVA19_As
03_CHIAVA19_As
04_CHIAVA19_As
05_CHIAVA19_As
06_CHIAVA19_As
07_CHIAVA19_As
08_CHIAVA19_As
09_CHIAVA19_As
10_CHIAVA19_As
11_CHIAVA19_As
12_CHIAVA19_As
13_CHIAVA19_As
14_CHIAVA19_As
15_CHIAVA19_As
16_CHIAVA19_As
17_CHIAVA19_As
18_CHIAVA19_As
19_CHIAVA19_As
20_CHIAVA19_As
21_CHIAVA19_As
22_CHIAVA19_As
23_CHIAVA19_As
24_CHIAVA19_As
25_CHIAVA19_As
26_CHIAVA19_As
27_CHIAVA19_As
28_CHIAVA19_As
01/28 
start stop bwd fwd

 

 

 

 

Shuuz - wir sammeln Schuhe

uselogo

 

 

 

 

loewenbande

 

 

GARP