Die Informatik ist die Wissenschaft von der automatischen Informationsverarbeitung. Man kennt vier Bereiche - die theoretische, die praktische, die technische und die angewandte Informatik.

Theoretische Informatik

In der theoretischen Informatik spielt der Algorithmusbegriff eine wichtige Rolle. Anhand einfacher und verständlicher Beispiele werden die Funktionsweisen untersucht und letztendlich auch eigene Algorithmen entwickelt. Dabei erlernen die Schüler die Erstellung von Struktogrammen und die konkrete Anwendung von Logiksystemen.

Praktische Informatik

Die praktische Informatik beschäftigt sich mit der Formulierung von Algorithmen als Programme. Dabei wird die Notwendigkeit einer Programmiermethodik (die Erarbeitung und Nutzung von Programmierverfahren) vermittelt. Ebenso gehört die Gestaltung und Entwicklung von Benutzeroberflächen zum Bereich der praktischen Informatik.

Technische Informatik

Die technische Informatik beschafft sich mit dem funktionellen Aufbau der Hardware des Computers. Dabei werden Begriffe wie Speicher, Zentraleinheit oder Bus-System erklärt und auch Grundlagen der Prozessautomatisierung und Schaltalgebra werden dabei thematisiert.

Angewandte Informatik


Die angewandte Informatik vermittelt dabei grundlegende Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit wichtigen Anwendungssystemen wie Text-, Tabellenkalkulations-, Datenbank, - sowie Grafikprogrammen. Ebenso wird der sinnvolle und selektive Umgang mit dem Internet erläutert, und auch aktuelle Themen wie Datenschutzproblematiken werden angesprochen.

 

 

 

Shuuz - wir sammeln Schuhe

uselogo

 

 

 

 

loewenbande

GARP