Bereits in den Schuljahren 2015/16 bis 2017/18 gab es an unserer Schule in Form eines Projekttages Reanimationsunterricht für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 bis 10. An diesen Reanimationstagen wurden in 3 Doppelstunden die Jahrgänge 8, 9 und 10 der jeweiligen Schule mit ca. 80 und 100 Schülerinnen und Schülern pro Jahrgang in der HLW geschult. Pro Reanimationstag waren i.d.R. neben zwei hauptamtlichen Ausbildern des DRK-Kreisverbandes e.V. mindestens weitere vier ehrenamtliche Ausbildende aktiv. Der Materialeinsatz umfasste neben 20 bis 24 Reanimations-puppen rund 250 bis 300 Masken und Luftbeutel, sowie 40 bis 50 Liter Desinfektionsmittel für die Maskendesinfektion, Papiertücher zur Reinigung, etc.

Auf Grund von logistischen Problemen musste das Projekt aber wieder eingestellt werden. Auch unter dem Eindruck der Ereignisse bei der Fußball-EM 2021 und auf Grund der Tatsache, dass mit Herrn Bolde-Müller ein EH-Ausbilder an unserer Schule aktiv ist, fiel die Entscheidung den Reanimationsunterricht für die Klassen 5 bis 13 zum Schuljahr 2021/22 einzuführen.

Jede Klasse erhält pro Schuljahr 2 Stunden Reanimationsunterricht.

Im Reanimationsunterricht am Ratsgymnasium soll das Stufensystem „Von Herzensrettern und Lebensrettern“ wie folgt umgesetzt werden:

  1. und 6. Klasse: Herzensretter BRONZE Druckmassage ohne Beatmung

  2. und 8. Klasse: Herzensretter SILBER Druckmassage mit Beatmung

  3. und 10. Klasse: Herzensretter GOLD Druckmassage mit Beatmung und AED

  4. – 13. Klasse: Lebensretter PLATIN Lebensrettende Sofortmaßnahmen

Dabei sollen die Schülerinnen und Schüler in den 5. und 6. Klassen so an das Thema herangeführt werden, dass neben der Druckmassage – hier steht noch das „Kennenlernen“ der Reanimationspuppen und das „Angst nehmen“ im Vordergrund – ein weiterer Schwerpunkt auf dem Erkennen der Notfallsituation und dem Absetzen des Notrufs liegt.

 

 

 

 

Shuuz - wir sammeln Schuhe

uselogo

 

 

 

 

loewenbande