Jugend trainiert für Olympia

Fußballturnier des Kreisentscheids

Am Mittwoch nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 und 6 des Ratsgymnasiums Goslar am Kreisentscheid von „Jugend trainiert für Olympia“ im Bereich Fußball teil. In einem gut organisierten Turnier trafen sie zunächst auf die Oberschule Seesen, mit der sie sich 1:1 unentschieden trennten. Im zweiten Spiel unterlagen sie knapp mit 2:1 dem Jakobson Gymnasium Seesen. Das Wetter war sonnig und die Atmosphäre auf dem Spielfeld und unter den Zuschauern positiv.

Die Teilnahme am Turnier bot den jungen Athleten eine Plattform, ihre Fähigkeiten in einem wettbewerbsorientierten Umfeld zu demonstrieren und Erfahrungen im Mannschaftssport zu sammeln. Das Ratsgymnasium Goslar bedankt sich bei allen Beteiligten für ihr Engagement und freut sich auf zukünftige Veranstaltungen.

Landesfinale Floorball in Stade

Zwei sensationelle dritte Plätze unserer Teams

Von Marc Schweter

Erstmals nahmen drei Teams unserer Schule in den jeweiligen Wettkampfklassen beim Landesfinale im Floorball in Stade teil. 36 SchülerInnen und drei LehrerInnen nahmen am 9. April frühmorgens um 6 Uhr den Weg in Angriff, um von 11 – 15.30 Uhr am Turnier mit insgesamt 22 Teams aus ganz Niedersachsen die Kräfte zu messen. Die drei Wettkampfklassensieger (Jahrgänge 07-10; 09-12; 11 und jünger) dürfen das Land dann beim Bundesfinale in Berlin im Juni vertreten.

Ohne eine Standortbestimmung warfen sich unsere Mannschaften in das Turnier und lernten nach Anfangsniederlagen ganz schnell dazu, um am Ende zu aller Überraschung zweimal knapp am Finale vorbei zu schrammen. Das sollte uns aber nicht daran hindern, die kleinen Finals jeweils für uns zu entscheiden und somit mehr als zufrieden den Heimweg anzutreten, um halb 8 am Abend wieder heimischen Boden unter den Füßen zu haben. Abgerundet wurde das tolle Abschneiden durch unsere Jüngsten, die einen guten 6. Platz erreichten und nur knapp eine bessere Platzierung verpassten. Das Echo am Ende des Tages war unisono: Nächstes Jahr greifen wir wieder an!

Die Ergebnisse sind hier abrufbar:

www.tournify.de/live/floorball-schulcup-landesfinale-24

(Wenn  der Link so nicht funktioniert, muss er in die Browser-Adresszeile kopiert werden.)

Schule ohne Rassismus

„Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ am Tag der offenen Tür des Ratsgymnasiums Goslar

von Martina Hesse

von Martina Hesse

Am Samstag 06.04.2024 präsentierten sich anlässlich des Tags der offenen Tür erstmalig auch die Aktiven innerhalb des „RGGR-Courage-Projekts“ mit einem kleinen Info-Stand.

Dieser Stand, platziert vor der oberen Vitrine im Treppenhaus des B-Gebäudes, war unter anderem dazu gedacht, neue Schülerinnen und Schüler für die kommende Projektarbeit zu gewinnen, denn viele der bisherigen Teilnehmer werden in Kürze das Ratsgymnasium mit dem Abitur verlassen. Es fanden sich tatsächlich sechs interessierte Schüler, sodass zukünftig fünf Jahrgänge repräsentiert sind. Damit konnte die Projektgruppe ausreichend aufgestockt werden, und die „Stand-Idee“ kann als Erfolg bezeichnet werden.

Es entstanden zahlreiche Begegnungen, interessante Gespräche, fröhlicher Austausch mit Schülern, Eltern, Kollegen. Natürlich wurden auch „Courage-Themen“ angesprochen. Gekrönt aber wurde der Tag für die gestaltenden Schülerinnen sowie Martina Hesse als Lehrerin durch den Besuch ihres Projekt-Paten, den jungen Landtagsabgeordneten, SPD, Christoph Willeke, der sich wirklich viel Zeit für diesen Austausch genommen hat, sehr interessiert zuhörte und sicherlich durch seine klare, authentische Haltung zu den Themen Rassismus, Ausgrenzung oder Homophobie allen Gesprächsteilnehmerinnen imponierte.

Dadurch, dass dieser Termin nicht konkret zeitlich abgestimmt werden konnte, waren die Momente mit dem jungen Politiker etwas Besonderes, weil sie so ungestört stattfinden konnten, es keine Berührungsängste oder Unterbrechungen gab und eine Vertrauensebene spürbar wurde, die deutlich macht, dass „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ am Ratsgymnasium einen ausgesprochen engagierten und interessierten Paten gefunden hat.

Tag der offenen Tür – Rückblick

Tag der offenen Tür am Ratsgymnasium

Das Ratsgymnasium lud am 6. April zum Tag der offenen Tür ein, um Einblicke in den Schulalltag und die pädagogischen Konzepte zu geben. Wir möchten allen Beteiligten für ihren Beitrag zu diesem Tag danken.

Die Präsentationen von Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften boten den Besuchern eine Übersicht über die Bandbreite der schulischen Aktivitäten und Projekte. Diese Einblicke in verschiedene Unterrichtsbereiche zeigten die Vielfältigkeit der Lernansätze und Projekte an unserer Schule.

Ebenfalls danken wir dem organisatorischen Personal – den Sekretärinnen, dem Hausmeister und den Schulassistenten – für ihren Einsatz, der zum reibungslosen Verlauf des Tages beitrug. Ein besonderer Dank wird auch Frauke Bremer ausgesprochen, deren Planung und Koordination wesentlich zum Erfolg des Tages beigetragen haben.

Der Tag der offenen Tür ermöglichte es interessierten Besuchern, das Ratsgymnasium und seine lebendige Schulgemeinschaft kennenzulernen. Weitere Informationen und Eindrücke des Tages finden Sie in unserer Fotostrecke.

Exkursion zur Salzgitter AG

Erdkundeunterricht – Exkursion zur Salzgitter Flachstahl AG

Am 14. März erlebten die Schülerinnen und Schüler der beiden Erdkunde-Leistungskurse der Klasse 12 einen sehr anschaulichen Unterricht.

Im Kontext des Themenschwerpunktes „Energie und Industrie“ lernten sie die komplexen Anlagen der Salzgitter AG, als Beispiel der heimischen Schwerindustrie kennen.

Die Schwerindustrie spielt bis heute in der deutschen Industrie eine wichtige Rolle, zum Beispiel als Zulieferer für die Automobilindustrie. Dargestellt wurde auch der mutige Weg der Salzgitter AG zu einer zukünftigen nachhaltigen Stahlproduktion, mittels Wasserstoff aus erneuerbaren Energien, als weltweiter Vorreiter in diesem Bereich.

Mit dem Besuch eines Hochofens, des Warm- und Kaltwalzwerks besichtigten die Erdkunde-Kurse wichtige Stationen der Stahlerzeugung.

Zusammenfassend lässt sich festhalten: Statistiken und Bilder im Unterricht können diese Eindrücke nur theoretisch vermitteln. Echte Eindrücke, wie z.B. 1500°C heißes Roheisen oder die Größe der Produktionsanlagen, bieten hingegen bleibende Eindrücke. Deshalb sind Exkursionen eine wichtige geographische Methode, um die Lebenswirklichkeit und Gegenwart begreifbar zu machen.

(Hö, Bl, Ri)

Tag der offenen Tür – 06. April 10 bis 15 Uhr

Programmablauf

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren!

Wie Sie und Ihr wisst, findet am

                     Samstag, den 06. April 2024

unser „Tag der offenen Tür“ von 10.00 Uhr bis ca. 15.00 Uhr statt.

Wir würden uns freuen, Sie und Euch am RG begrüßen zu dürfen. Auch Freunde und Bekannte sind natürlich herzlich eingeladen.

ab 10.00 Uhr         Darbietungen der einzelnen Fachschaftenin den Klassenräumen, Führungen durch das Schulgebäude

um 11.00 Uhr        Begrüßung und Informationsveranstaltung für den zuk. 5. Jahrgang in der Aula

ab 11.00 Uhr         Gemeinsam bei Kaffee und Kuchen, Grillwürstchen und Getränken den „Tag der offenen Tür“ gemütlich mit Musik,Gesprächen und guter Laune begehen. Musikalisch begleitet wird der Tag u.a. von der Bläserklasse und dem SBO. Unser besonderer Dank gilt dem Jahrgang 12, der sich in altbewährter Form um das leibliche Wohl kümmert.

Programmablauf und Raumplan:

Der „Buzzard“ kommt

Ratsgymnasium Goslar fördert Medienkompetenz durch Partnerschaft mit Buzzard durch Unterstützung des Elternvereins

Das Ratsgymnasium Goslar geht innovative Wege in der politischen Bildung und Medienkompetenz seiner Schülerinnen und Schüler. In einer kürzlich stattgefundenen Veranstaltung, zu der wir die Firma Buzzard per Videoschalte begrüßen durften, wurde ein auf drei Jahre angelegtes Projekt vorgestellt, das die Schule zum Vorreiter in der Region Harz macht. Fachobmann des Faches Politik und Wirtschaft, Jürgen Burgdorf, hatte das Angebot bereits testen können und für gut befunden.

Buzzard, vor sechs Jahren von Felix Friedrich ins Leben gerufen, zielt darauf ab, Jugendliche durch eine breite Palette redaktionell aufbereiteter Themen und konträrer Meinungen zum kritischen Umgang mit Medieninhalten zu befähigen. Über 2100 Medienquellen in deutscher und englischer Sprache bilden die Basis dieses journalistischen Angebotes, das den Nutzerinnen und Nutzern eine „kleine Presseschau zu aktuellen Themen“ bietet, einschließlich der Möglichkeit, die Originalartikel direkt zu erreichen.

An der Vorstellung des Konzepts nahmen Schulleiter Hans-Peter Dreß, Thomas Brych vom Elternverein als Sponsor, Michel Langlotz für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sowie Andreas Sachtleben für den IT-Bereich teil. Die Schule hat sich für eine Zusammenarbeit mit Buzzard entschieden, überzeugt von der Vielfalt und Ausgewogenheit des Angebots, das sich deutlich von einseitigen Medieninhalten abhebt, wie Herr Dreß betonte.

Das Ratsgymnasium Goslar steht am Beginn einer vielversprechenden Zusammenarbeit mit Buzzard, ermöglicht durch die großzügige Unterstützung des Elternvereins als Sponsor des Projekts. Thomas Brych, vertretend für den Elternverein bei der Veranstaltung, sieht in dem mit 3600€ für die Vertragslaufzeit finanzierten Projekt eine wertvolle Investition in die Bildung der Schüler.

Das Angebot richtet sich primär an Schüler ab der 9. Klasse, steht aber auch interessierten Jüngeren offen. Neben der App für Smartphones und Tablets wird Buzzard auch als Webseite angeboten, wobei Lehrkräfte die Möglichkeit haben, Unterrichtseinheiten herunterzuladen und auf ein umfangreich kuratiertes Themenarchiv zuzugreifen.

Felix Friedrich hebt die niedrigschwellige Aufbereitung der Inhalte hervor, die besonders bei jungen Nutzern beliebt ist. Zusätzlich zur Text- und Podcast-Funktion ist geplant, das Angebot ab dem kommenden Jahr um Videoinhalte zu erweitern.

Das Ratsgymnasium Goslar steht am Beginn einer vielversprechenden Zusammenarbeit mit Buzzard. Mit einem wohlüberlegten, schrittweisen Start in einzelnen Lern- und Fachgruppen soll das Projekt zeitnah in die Erprobungsphase gehen. Optional könnten später auch Workshops zur Medienkompetenz angeboten werden, um das Verständnis und die kritische Auseinandersetzung mit Medieninhalten weiter zu fördern.

Im Zuge der Digitalisierung wird derzeit auch in einzelnen Jahrgängen das digitale Klassenbuch in einem Testzeitraum bis zu den Sommerferien erprobt.